Fedora 15 / Xfce

Fedora Xfce Spin

Der Fedora Xfce-Spin macht auf mich einen unausgegoreneren Eindruck als Crunchbang Xfce. Vielleicht mag das insgesamt auch nicht stimmen, die Menü-Konfigurationen sind etwas Gnome-ähnlicher gestaltet und genrell scheint es, als versuchte man hier, Gnome 2 möglichst nahe zu kommen.

Es gibt hier immerhin ein Add/Remove Software-Menü, aber grundsätzlich ist hier in der Grundeinstellung bei der Live-CD einiges unschön. Die Maus- bzw. Touchpad-Einstellungen sind nicht durchdacht. Kein “Tap to click”, das Seitenscrolling nicht an, die Tastatureinstellungen muss ich im Settings-Menü suchen. Klar, nach einer Installation braucht man sowas nicht mehr, aber so eine Live-CD gucken auch Nicht-US-Keyboardler an. Immerhin geht der Helligkeitsregler über Funktionstasten.

Also gut:

Geschwindigkeit

Angemessen auf dem Netbook.

Komfort (auf dem Netbook)

Als Gnomeuser zurechtfindbar, familienfreundlich kann man schon gelten lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>