LTE soll ein Ersatz für DSL sein?

LTE-Kleingedrucktes bei Vodafone

Ersatz für DSL? (Vermutlich) genattete IP, kein VoIP (außer das Vodafone-Telefonie-VoIP), kein P2P. Peer-to-Peer, also Ende-zu-Ende bezeichnet generell ja eigentlich jede Kommunikation zwischen 2 Partnern. D.h. ich zahle 30€+ und kann kein Internet nutzen, weil ich keine 1-zu-1-Verbindungen aufbauen kann.

Also: DynDNS – fällt flach. Skype, Mumble, SIP: verboten. Trafficlimit von 5GB im Monat… Bis-zu-“Versprechen”, und Drosselung auf EDGE nach dem Trafficlimit. Das ist kein Ersatz für “normales” DSL, das ist schon grenzwertig nah am Betrug, sowas als DSL-Flatrate-Ersatz zu verkaufen! Und das gleiche gilt für die ähnlich gelagerten “UMTS statt DSL”-Aktionen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Stimmt, die Bedingungen sind völlig inakzeptabel. Und das ist wirklich schade. LTE an sich könnte schon als Ersatz, zumindest als Ergänzung zu DSL taugen, aber nicht wenn es wie bei Vodafone mit falsch deklarierten Volumentarifen und DPI gekoppelt wird.

  2. Finde es auch sehr schade wie hier in Deutschland die mobilen Daten bis zur Unbenutzbarkeit kastriert werden und nur dazu dienen die Gewinnspanne deutlich zu erhöhen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>