in Unsortiertes

Ehrliche Stellenanzeigen für 500

Wir haben Legacy Code und er wird euch zum Weinen bringen. Es gibt hier intern Prozesse bzw. wegen derer ich einen Fuck of as a Service Bot für unser internes Mattermost (OS Slack Alternative) geschrieben habe und wir einen KopfTisch Smiley haben. Aber es wird besser.

OEW sucht Entwickler & ITler – Übermüdet

Ich finde das wirklich mal eine schöne, ehrliche Ansage. Schade, dass die meisten Stellenanzeigen das in der Regel verschweigen, aber am Ende kann man sich ja eh ausmalen, was einen erwartet.

Dash Button: Das Internet of One-Click-Buy

Jetzt ist der da, der Dash-Button. In Deutschland. Das vermutlich nutzloseste Internet-Of-Things-Gadget.

Ein 5 Euro teures Stück Single-Purpose-Elektronikschrott. Gebunden an einen Hersteller (Amazon) und eine Firma für Verbrauchsartikel. Wer einen Button von Firma XY kauft, darf nur Produkte der Firma XY damit bestellen:

Sie können eine Option aus der Produktlinie auswählen, die Ihrem Dash Button zugeordnet ist. Wenn Sie beispielsweise einen „Tide”-Dash Button haben, können Sie verschiedene Düfte und Größen des Waschmittels der Marke „Tide” auswählen. Tippen Sie den Artikel an, um ihn auszuwählenDash-Hilfeseiten

Wie sinnvoll ist das? Und für wen ist sowas sinnvoll? Als Familie mit Kind(ern) ist das in der Werbung dargestellte Problem eigentlich keins. Entweder man ist organisiert, dann bekommt man das Problem gar nicht erst, oder man geht unter. Und Rasierklingen zu bestellen, wenn Sie zur Neige gehen, muss man ja trotzdem.

Homebanking unter Linux

Seit geraumer Zeit nutzen meine Frau und ich ein Haushaltsbuch auf App-Basis, welches uns eine Auswertung unserer Einnahmen und Ausgaben nach Kategorien ermöglicht. Das ganze klappt auch recht gut mittlerweile. Wer sich dafür interessiert: Die App heißt „Unser Haushaltsbuch“, von einem deutschen Entwickler, es werden keine Online-Services genutzt, zum Synchronisieren von mehreren Nutzern kann man ein verschlüsseltes Sync-File bei Google Docs ablegen.

Was das Tool nicht nicht kann: einen Überblick über unsere Konten geben, am besten mit einer Langzeitanalyse. Das ist auch nichts, was ich an die Sparkasse oder Data Buhl und Co. in die Cloud auslagern wollen würde. Und dafür jedesmal eine VM oder ein Windows hochfahren finde ich ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Prinzipiell ist Finanzsoftware unter Linux ähnlich stiefmütterlich behandelt wie einst Spiele unter Linux und auch wenn ich kein Java-Freund bin: Die Software für die ich mich entschieden habe, läuft und liefert einfach, was ich haben will: Zahlen und Diagramme.

Screenshot: willuhn.de

Nach einiger Suchererei nach Anwendungen, die ähnlich wie WISO MeinGeld oder StarMoney mir meine Kontenhistorie lokal verfügbar machen, bin ich schließlich bei Hibiscus gelandet. Das ganze ist ziemlich rund, wenn man ein paar kleine Copy-Paste-Aktionen und ein bisschen Doku lesen nicht abschreckend findet. So habe ich unsere kompletten Konten zusammengefasst und kann jetzt auch bequem alle Umsätze auf dem heimischen Rechner sehen, filtern, kategorisieren und z.B. einen generellen Trend der Kontenentwicklung erkennen etc.

Uberspace und Let’s Encrypt

Nachdem bei Uberspace jetzt (okay, einen Moment gibt’s das schon) Let’s Encrypt einigermaßen stabil ausgerollt ist, habe ich die Gunst eines recht arbeitsfreien Wochenendes genutzt und das „Tutorial“ im Wiki für alle meine Websites / Domains bei Uberspace durchgespielt.

Was an der ganzen Umstellung auf SSL am aufwändigsten war:

  • Die (längst überfällige) Umstellung von campino2k.de auf SSL (WordPress ist da etwas zickig, überall stehen komplette URLs)
  • DIe Konfiguration aller Services, die bisher aus Gründen der Faulheit noch nicht unter SSL liefen (oder als Unterverzeichnis der TLD genutzt wurden)
    • Runalyze
    • TT-RSS
    • OwnCloud
    • Wiki
  • Die Anpassung der entsprechenden .htaccess-Rules um HTTPS zu erzwingen
  • Eintragung der notwendigen Domains in die SearchConsole bei Google

Insgesamt: Wenn man das ganze gleich beim Start eines neuen Projekts bei Uberspace berücksichtigt, wird das ganze auf Dauer deutlich einfacher. Insbesondere bei Projekten mit WordPress ist es deutlich einfacher, da nach einer Umstellung von http auf https eine Menge Arbeit an der Datenbank bedeutet.