But not in Germany – Danke GEMA

Also. Ich habe da diesen Newsletter von NIN. Der sagt mir, dass ein neues Album kommt und dass ich auf der Homepage den neuen Song schon anhören kann.

Kann? KANN? KANN?

KÖNNTE!

Wenn ich nicht in Deutschland wohnen würde:

Vielen Dank, SCHEISS GEMA!


Ja, ich weiss, dass ich den Song auch bei Soundcloud hören kann. Es geht halt ums Prinzip.

20 Jahre Linux!

20 Jahre gibt es Linux mittlerweile. 4 Jahre davon habe ich aus der Sicht eines Linux-Anwenders erlebt, und ich bin froh, dass ich vor 4 Jahren ohne größeres Zögern auf Ubuntu umgestiegen bin.

Ich habe den Umstieg seit dem nur in sehr seltenen Momenten bereut und diese waren eigentlich immer anderen Umständen und Verursachern geschuldet. Ich habe seitdem 5 Menschen erfolgreich überzeugen können, auf Linux zu wechseln bzw. überhaupt erst Linux einzusetzen. Ich bin davon überzeugt, dass keinem der Wechsel sonderlich schwer gefallen ist. Zumindest hat sich keiner bisher größer beschwert.

(via)

Der Terrortest

http://www.youtube.com/watch?v=XXn11XBPOCE

Be-schäm-end. Mehr kann man dazu nicht sagen. Ach nein, kann man doch: gefährlich. Und das auf mehrere Weisen nicht zu knapp. Erstens legt das auf den ersten Blick eine Fremdenfeindlichkeit nahe (oder offen?), welche in einer aufgeklärten Gesellschaft nicht vorhanden sein sollte.

Zweitens zeigt das schon sehr deutlich auf, dass man mit der Terrorabwehr-Wache keinesfalls auf die Gefahr aus dem inneren gewappnet ist.

Und das der „komisches Verhalten“-Sensor nur in Verbindung mit langen Kleidungen und langen Bärten getriggert wird, ist einfach nur arm. Aber das sagte ich ja schon.