Ja, ich habe wieder ein Apple-Produkt gekauft

Das zweite Mal in meinem Leben besitze ich ein Produkt aus dem Hause Apple. Ich. Ich, der gerne behauptet, dass Apple ein Arschloch ist. (Bezogen auf das Einsperren in ein geschlossenes System aus Hard- und Software, der Einschränkung der Kunden. Aber die sind eigentlich ja auch selbst schuld.)

Ich hatte ja mal die Geschichte mit dem iPod Shuffle 1st Gen mal aufgeschrieben. (Sie endet damit, dass ich irgendwann keine Lust mehr auf diese Python-Skript-Geschichte hatte, die ich als iTunes-Ersatz nutzte und den Stick meiner Schwester geschenkt habe). Weiterlesen

Die US-Schulbehörde will „geistiges Eigentum“ an Schülerwerken

Der PGCPS-Sprecherin Verjeana Jacobs zufolge zielt man mit der Regel aber nicht auf die Kinder krebskranker Eltern, sondern auf einen „wachsenden Online-Markt“ für Unterrichtsablaufpläne und Lehrmaterialien, die von Lehrern auf schuleigenen iPads erstellt werden. Darauf sei man durch eine Präsentation der Firma Apple aufmerksam geworden.
Feudale Formulierung | Telepolis

Ich bin ja nun bekanntermaßen kein Freund der Firma Apple. Ich finde den exzessiven Einstieg in die Bildung durch Apple ein wenig befremdlich. Schulliteratur via iBooks? Das stelle ich mir in gewissen Bereichen etwas schwierig vor. Biologie zum Beispiel. Oder Kunst(historie). „Oh, eine nackte Brust in einem Bild von Michelangelo, dieses Buch muss gesperrt werden.“ Puritanismus und Kontrollwahn im Bildungssystem gab es schon einmal. Sie nennen es heute „das dunkle Mittelalter“. Demnächst kommt dann das iMiddleAge.

Und dann die Schulbehörden anzustiften „geistiges Eigentum“ an Lehrer- und Schülerwerken gleich mal in den Bestand der Schulbehörden zu integrieren ist ein wenig übertrieben, oder? Schulhardware hin, Schulhardware her. Als nächstes kommt das „geistige Eigentum“ an allen Texten, weil man den Schülern ja das Lesen und Schreiben beigebracht hat… Vielleicht hat man die Präsentation seitens der Behörden auch überinterpretiert. Man weiß es nicht. Die fragliche Präsentation wäre hier sicher hilfreich.

Der US-Kongress hat Angst vor IT-Spionage aus China…

Der Spiegel berichtet:

Spionagevorwürfe: US-Kongress warnt vor chinesischen IT-Konzernen – Spiegel.de

Vielleicht sollte man sich dabei dann auch gleich Gedanken um den Rest seiner IT-Hardware aus China, Hongkong, Korea und Co. machen. Denn wir haben beim „Staatstrojaner“ gelernt: In einer Blackbox kann man die Existenz von versteckten Funktionen niemals komplett ausschließen, diese können auch gut getarnt sein. Und Cisco wird sicher nicht nur in USA fertigen. Von den tollen Cloud-Management-Funktionen mal ganz abgesehen…

Und was Foxconn vielleicht an zusätzlichen Special-Features auf den iPhone- oder Android-Platinen vergräbt kann man nie wissen. Und ja, das kann auch genauso andere Telefone, Firmen und Hardware wie Notebooks betreffen.

Vor diesem Hintergrund ist auch Trusted Computing dann irgendwie sowas von für die Füße. Was bringt es, wenn ich die vom User kontrollierte Software bestimme, wenn die Hardware lustige Dinge machen kann?

In diesem Sinne sollte auch Computer- und Smartphone-Hardware mehr Open Source enthalten.

Nachtrag zu iPhone 4S / Siri / iCloud

Ich frage mich ja: Wenn Siri ja in der „iCloud“ die Sprache analysiert und die Befehle zurücksendet impliziert das eigentlich folgendes:

  1. Siri dürfte in Deutschland nicht funktionieren (siehe Kommentar von Nitek)
  2. Siri müsste auf jedem iOS5-fähigen iPhone funktionieren
  3. Die Freischaltung nur für das 4S ist reines Marketingkalkül
  4. Es gibt einen Server bei Apple, der im Prinzip alle iOS5-Geräte fernsteuern kann
  5. Der DNS-Name des Servers ist bereits bekannt: guzzoni.apple.com

Mindestens 2 der Punkte oben finde ich sehr bedenklich. Geht das nur mir so?

Das Killerfeature des iPhone 4S – Viel Lärm um nichts

Die Spracherkennung Siri ist die interessanteste Softwareneuerung beim iPhone 4S. Für Siri muss eine Internetverbindung bestehen, denn die Anfragen werden an einen Apple-Server geschickt. – Liebesbekundungen und Heiratsanträge für Siri – iPhone 4S im Test: Sprechende Spielkonsole auf Speed – Golem.de.

Oh. Ich dachte wirklich, das Apple hier auf dem 4S Innovation liefert und die Sprachsteuerung wirklich integriert. Aber wenn jede dieser Anfragen über Apple-Server geht, ist das ein starkes Stück. Und im Prinzip ist das dann auch weniger ein 4S-Feature als eher ein iCloud-Feature.

Aber da die iCloud hier in Deutschland ja sowieso Probleme mit der GEMA bekommt, ist das erstmal wurst… Aber ich wüsste trotzdem gerne wo und wie in der EULA für das iPhone 4S darauf hingewiesen wird.

Ich hätte es als Nutzer nicht erwartet.

Wenn Betriebssysteme Autos wären

Windows

Pflegeintensiver Geländesportbus. Vom Anfänger bis zum Profi. Wird mit zunehmendem Alter immer langsamer.

Ubuntu

Ein  SUV  Volvo. Komfortabel und geht alles, von Gelände bis Autobahn, für Anfänger geeignet.

Crunchbang Linux

Sportwagen. Schnell, kaum Federung und Erfahrung sollte man mitbringen.

Archlinux

Ein selbstgebauter Sportwagen. Etwas divenhaft und wartungsintensiv.

Debian

Ein Lada. Alt, aber beständig und nicht kaputtzubekommen.

Fedora

Ein SUV Volvo mit teilweise unausgereiften Teilen. Anleihen an einen Bobbycar sind vorhanden.

OSX

Ein quietschbuntes Bobbycar. Keine Bremsen, kein Blinker (nur bei gleichzeitigem Bewegen des entsprechenden Vorderrads rückwärts und des gegenüberliegenden Hinterrads vorwärts), Hauptsache minimalistisch. Nix für den Straßenverkehr.

openSUSE

die souveräne Premiumlimousine. Leistung ohne Ende, komfortables, sicheres Fahrwerk, Top-Ausstattung, immer zuverlässig, muss nie in die Werkstatt. (via Gust)

TinyCore

Das Aktentaschenauto (von Loriot)
ist klein, leicht, schnell aufgeklappt und hat viele Fächer zum verstauen von Dingen.
Und falltet sich beim Unfall zusammen und schützt vor Schaden und behördlichen Unannehmlichkeiten (via Das Wort)

Ihr dürft mich hassen und Flamen. Das ist meine Meinung, nicht zwingend korrekt und beruht nicht immer auf Fakten.

Gerne dürft ihr Korrekturvorschläge und/oder Ergänzungen dazuschreiben.

(Ergänzt. Danke für den Volvo-Tip)