Wohlfühldinge für den Desktop

Da ich ja schon mal schrieb, dass das Grid-Plugin von Compiz und sein Nicht-Vorhandensein in anderen Desktop-Environments ein Grund dafür sei, dass ich eher weniger umstiegslustig sei, habe ich mittlerweile eine passende Lösung gefunden, die auf jeden Fall unter KDE4 und Gnome3 funktioniert. Unter Gnome3 habe ich sie selbst laufen, unter KDE4 hat sie mein Kollege getestet. Dort auch sogar mit 2 Bildschirmen. Da ich nur einen habe, sei das mal egal.

Wer sich aber für so eine Grid-Lösung á la Winsplit Revolution interessiert, darf sich bei Stephan Sokolow bedanken, der das wunderbare Python-Skript “Quicktile” geschrieben hat.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. gTile hab ich gerade gesehen, das sieht mir auf den ersten Blick nach zu viel Gefummel mit der Maus aus.

    Und “Aerosnap” kann Gnome3 ja…

    Allerdings fahre ich auf 1920 x 1200 2/3 Browser, 1/3 Konsole im default…

    • Mein Vorteil bei QuickTile und dem Compiz Grid ist wie gesagt, dass ich eine feste Rasterung habe. Und die passt bei meinem Monitor auf ne 1280er-Browser-Auflösung. Awesome und Xmonad hab ich mir schon angeschaut, aber das ist mir nix.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>