Bitcoin, quo vadis?

Quelle: http://bitcoincharts.com/markets/

Wenn ich Alternativlos Folge 17 richtig verstanden habe, ist hier zwischen den Märkten ja prinzipiell möglich, mit Arbitrage-Handel „Geld zu machen“, sprich: Ich kaufe bei thUSD für 13 und verkaufe bei MtGox für 14. Ich wundere mich, warum sowas scheinbar noch nicht im großen Stil gemacht wird, bin aber keinesfalls traurig darüber.

Ich finde ja, diese ganze Investmentbanker-Denke macht einfach zu viel kaputt und bin gespannt, wann da wirklich große Börsenzocker da einsteigen. Aber aufgrund des technischen Konzepts wird durch das dezentrale Logging aller Transaktionen (Erläuterungen bei CRE 182, Alternativlos 16) vermutlich zu dem Zeitpunkt das „System Bitcoin“ in kurzer Zeit auf den Boden gepresst werden, wenn bis dahin das Log-Traffic-Problem nicht gelöst ist.

Wobei ein Markt, der (vermutlich) automatisch kaputtgeht, wenn man anfängt, darin größer zu zocken, irgendwie sympathisch ist.