Reine Abzocke – Anreise zu Veranstaltungen auf dem Hessentag

Also, wenn ich über 20€ für ein Veranstaltungsticket bezahle, dann finde ich es gerechtfertigt, wenn das ein Kombi-Ticket ist. Normalerweise ist das in unserem Umkreis der RMV, der die Anreise innerhalb seines Gebiets zum Veranstaltungsort und zurück organisert. Das ist mittels Bus und Bahn in den meisten Fällen auch problemlos möglich.

Dann hat man ein Event wie den Hessentag fast direkt vor der Tür und hat keine Kombikarte. Der Transfer in den Nachbarort mittels ÖPNV kostet knapp 4€, natürlich hin und zurück. Wäre ja noch schöner.

Ich frage mich dabei, was man sich dabei eigentlich gedacht hat. Mich perönlich betrifft das „aus Gründen“ zwar nicht, ebensowenig meine Freundin, aber dafür andere Menschen in meinem persönlichen Umfeld, die ihr letztes Geld für Karten ausgegeben haben, die sie verschenkt haben. An Menschen, die sich das mit dem Bus auch zweimal überlegen müssen.

Schließlich kommen so auf die ca. 25€, die inkl. Systemgebühr, VVK-Gebühr und Porto schon fällig wurden, weitere 8€ pro Person dazu.

Für meine Galaxy-Tickets habe ich 25€ gezahlt inkl. An- und Abfahrt im RMV-Gebiet. Damit konnte ich bis nach Fulda fahren. Für die Hosen in der Festhalle Frankfurt habe ich etwa 30€ gezahlt, inklusive An- und Abfahrt mit dem RMV. Warum zum Henker ist das hier anders?

Das, liebe Leser, Mitbürger, Hessentagsbesucher, ist nichts weiter als: pure Abzocke! Andere Worte wollen mir dafür nicht einfallen. Und wenn ich mir die Partnerliste ansehe, und mir dazu ansehe, wie der RMV als Verkehrsdienstleister auf der Seite gepusht wird, inklusive „Fahrplanauskunft„, dann frage ich mich wirklich, warum ich für eine Anreise nochmal zahlen soll.

Eine Antwort auf &‌#8222;Reine Abzocke – Anreise zu Veranstaltungen auf dem Hessentag&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.