Ist das zu fassen?

Nur 6 Monate nach meinem Anzugkauf bei YouTailor mit einem Gutschein und nur fast 5 Monate nach dem einseiten Canceln der Bestellung seitens YouTailor ist das Geld zurück bei Groupon, bzw. auf dem Paypal-Konto meines Freundes, der das mit dem Gutschein kurzerhand organisiert hatte.

Ein Buch für den Mai

buch mit brille
Foto-Lizenz: CC-BY Bestimmte Rechte vorbehalten

„Der Übergang“ beginnt langsam und gemächlich, alle zum Zeitpunktdes Buches wichtigen Personen werden vorgestellt. Das ganze Setting wird von allen Seiten beleuchtet. Das ist gut und wichtig für den Rest des Buches.

In etwa der Mitte des Buches gibt es einen tiefen Schnitt. Eine komplett andere Geschichte beginnt. Auch hier werden alle für die Story notwendigen Charaktere eindringlich beschrieben und vorgestellt, das mag stellenweise etwas langatmig sein, aber das Buch nimmt unglaublich an Fahrt zu.

Menschen mit einer guten Fantasie könnten auch in einen Actionfilm gehen, der Aufregungsfaktor ist etwa der gleiche. Ein weiterer Grund für die ausführliche Beschreibung ist, dass „Der Übergang“ nur ein erster Teil einer Trilogie sein wird. Als ich das Buch begann, war mir der Umstand bewusst. Dennoch habe ich die letzte Seite herbeigesehnt, in dem Verlangen das Buch zu lesen und sie verflucht, als die Geschichte einfach zu Ende war.


Nachdem ich nun endlich durch Justin Cronins „Der Übergang“ durch bin, habe ich mir heute beim stöbern in der Buchhandlung „Flammenbrut“ von Simon Beckett gekauft.

Eigentlich stand das nicht auf meiner Leseliste, aber die Bücher um Dr. David Hunter fand ich gut, da ich aber nicht mehr wusste, welche der drei Bücher („Chemie des Todes“, „Leichenlässe“, „Kalte Asche“) ich schon kenne – da war ich mir nur bei Chemie des Todes sicher – und das neue Crichton noch nicht als Taschenbuch verfügbar war, habe ich einen bekannten Autor mit einem unbekannten Buch gewählt.

Wie gesagt, mein Leseverhalten lässt sich auch gerne von außen beeinflussen. Dazu könnt ihr mir ein Buch schenken, wenn ihr eines nicht von meiner Bücherwunschliste habt, dann hilft euch notfalls das Impressum weiter. Werbung möchte damit allerdings nicht fördern.

Link-Ecke #55

Themen: Fehler die man bei Web-Applikationen gerne macht; Geistiges Eigentum und Fahrräder; Wie die Filmindustrie in einem alternativen Universum auf „Raubkopien“ reagieren hätte können; Schicke Icons und ein Theme für die Gnome Shell; HTML9 Responsive Boilerstrap JS

DIY-Mach-Dir-Deine-Windows-Systemdisk-CD-Doch-Selbst

Diese „DIY-Mach-Dir-Deine-Windows-Systemdisk-CD-Doch-Selbst“-Mentalität bei den Herstellern von Notebooks mit ihren Custom-Recovery-Partitionen, die auf krude Weise mit dem BIOS verstrickt sind, kotzt mich an.

Ich habe hier ein Samsung N130 liegen, dass ich damals mit Linux als Dual-Boot installiert habe. Problem ist: Die F4-Taste, die im BIOS angezeigt wird, startet das Recovery-Programm nicht mehr.

Würde ich nun Linux nebst GRUB in den aktuell leeren Bereich schreiben, könnte ich die Recovery-Solution von der geheimen Partition starten (GRUB erkennt die Partition und kann auch von ihr booten). Allerdings wäre dann mein MBR im Eimer und ich dürfte wieder mit einer Debian-XFCE-Live-CD und dem Dienstprogramm „MBR“ von einem Linux aus einen Windows-Boot-Record reparieren. Denn das Starten der SRS (Samsung Recovery Solution) sorgt direkt für eine Manipulation des Boot-Loaders, womit GRUB nicht umgehen kann und das Notebook dauerrebootet.

Diese proprietäre Scheisse geht mir auf den Sack. Es hat mich zum zweiten Mal in meinem Leben fast 2 Stunden Arbeit gekostet, das Ding in einen brauchbaren Zustand zu bringen. Und dann gibts kein CD-Laufwerk. Aber das macht ja nix, CDs gibts ja eh nicht mehr. Und glaubt ihr, es gibt irgendwo mal schnell ne Möglichkeit, ne WinXP Boot-CD bzw. ein USB-Image oder so legal runterzuladen, wenn man nur diese bescheidene Recovery-Partition hat?

Nein, ich mag Linux. Wirklich doll, manchmal. ISO-Image ziehen mit DD auf den USB-Stick pressen, Notebook booten, install-mbr laufen lassen, fertig. Zumindest das Windows geht schon mal wieder. Schließlich will ich das Netbook verkaufen, da sollte das schon gehen.

VG Wort.

Ich bin ja Urheber. Jeder dieser Texte hier wird von mir selbst ur gehoben. Zumindest die längeren. Und da Texte ab 1800 Anschlägen (also „Zeichen inklusive Leerzeichen“) von der VG Wort vergütet werden, wenn sie mehr als 1500 mal im Jahr aufgerufen werden, werde ich in entsprechende Artikel in Zukunft Zählpixel von VG Wort einbauen.

Letztes Jahr hätten z.B. folgende Artikel die Kriterien von VG Wort erfüllt:

Die Welt kommt dabei nicht herum, von den Tantiemen leben kann ich nicht, aber es reicht für einmal essen gehen mit meiner Frau. Und da ich ja auch fleissig meine Abgaben auf Kopierpapier und meinen Drucker zahle, finde ich es nur gerechtfertigt, mir einen Teil von mir zustehenden Tantiemen zu sichern.

Daher habe ich meine Datenschutzerklärung aktualisiert und Zählpixel der VG Wort in einige Artikel eingebaut. Eine Erklärung, wie ihr die Zählpixel ausschalten könnt, wenn ihr Angst habt, getrackt zu werden, findet ihr bei Jan Schejbal.

Offener, demokatischer Dialog klingt anders

„Wir sollten die Piraten nicht umarmen, sondern bekämpfen indem wir offensiv Gegenpositionen nach außen tragen, um die Scheinwelt der Piraten zu entzaubern. […] [Einige glauben] Raubkopien seien ein Menschenrecht, aber das stimmt nicht, man kann nicht alles umsonst haben. Die geistigen Errungenschaften von Kreativen und Kulturschaffenden müssen geschützt werden.“Spiegel Online zitiert Boris Palmer

Bürgernähe, Netzaffinität, Politik, die mit der Zeit geht und weniger von Interessens- und Lobbyistengruppen beeinflusst wird. Bei den Grünen auf den oberen Etagen Fehlanzeige. Hier wird von Raubkopien gesprochen, ein Wort das ebenso falsch wie einseitig wertend ist. Hier wird von Urheberrecht gesprochen, aber wieder Nutzungsrecht gemeint.

Und wenn dann auch noch Politiker der Grünen Podiumsdiskussionen absagen um „dem politischen Feind“ keine Bühne zu bieten, dann sorge ich mich nicht nur um das Rechts- sondern auch das Demokratieverständnis der Partei.