Hansgrohe Duschkopftest mit trnd

Okay, ich habe mich dann doch wieder für ein bisschen Marketing einspannen lassen. Wieder von trnd. Ich habe mich für den Hansgrohe-Duschkopf-Test beworben, nach den letzten Erfahrungen mit eher geringer Erwartung, zum Team zu gehören.

Wir sind ja vor kurzem umgezogen und in unserer Dusche hängt immer noch der verkalkte Duschkopf unserer Vorgänger, der eigentliche neue Duschkopf ist bisher noch nicht aufgetaucht und eigentlich brauchen wir ja sowieso zwei.

Die Montage

Die Montage des neuen Kopfs war einfach, dafür hat trnd gesorgt und eine Plastik-Zange beigelegt, das hat selbst bei unserem Verkalkungsgrad noch ausgereicht. Selbst mit meinen bescheidenen Handwerkerfähigkeiten hat das keine 5 Minuten gedauert.

Ich fürchte allerdings, wer den Kopf im Fachhandel kauft wird nicht in den Genuss des Hilfmittels kommen, es lag außerhalb der Packung des Duschkopfs.

Das Duscherlebnis

vorher
nachher

Das Duscherlebnis wurde zwar deutlich verbessert, allerdings wurden meine Erwartungen in den Duschkopf nicht ganz erfüllt. Die Rainmodes erscheinen mir, ebenso wie der Massagemodus recht schwach auf der Brust (was man mit dem Aufdrehen des Wasserhahns beheben kann), außerdem hätte man die Fläche mit etwas mehr Druck und etwas mehr nach außen zeigenden Düsen vergrößern können, denn die Größe des Kopfes kann eine „echte“ Regendusche nicht ersetzen.

Allerding ist der Kopf jetzt schon deutlich schwerer als unser alter Duschkopf, so dass diese Änderungen vermutlich eine deutliche Gewichtssteigerung ausmachen würden.

Für unter 50€ würde ich den Duschkopf an Menschen empfehlen, die generell nicht ganz so starke Massage-Strahlen brauchen.