in Internet, Linux

Homebanking unter Linux

Seit geraumer Zeit nutzen meine Frau und ich ein Haushaltsbuch auf App-Basis, welches uns eine Auswertung unserer Einnahmen und Ausgaben nach Kategorien ermöglicht. Das ganze klappt auch recht gut mittlerweile. Wer sich dafür interessiert: Die App heißt „Unser Haushaltsbuch“, von einem deutschen Entwickler, es werden keine Online-Services genutzt, zum Synchronisieren von mehreren Nutzern kann man ein verschlüsseltes Sync-File bei Google Docs ablegen.

Was das Tool nicht nicht kann: einen Überblick über unsere Konten geben, am besten mit einer Langzeitanalyse. Das ist auch nichts, was ich an die Sparkasse oder Data Buhl und Co. in die Cloud auslagern wollen würde. Und dafür jedesmal eine VM oder ein Windows hochfahren finde ich ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Prinzipiell ist Finanzsoftware unter Linux ähnlich stiefmütterlich behandelt wie einst Spiele unter Linux und auch wenn ich kein Java-Freund bin: Die Software für die ich mich entschieden habe, läuft und liefert einfach, was ich haben will: Zahlen und Diagramme.

Screenshot: willuhn.de

Nach einiger Suchererei nach Anwendungen, die ähnlich wie WISO MeinGeld oder StarMoney mir meine Kontenhistorie lokal verfügbar machen, bin ich schließlich bei Hibiscus gelandet. Das ganze ist ziemlich rund, wenn man ein paar kleine Copy-Paste-Aktionen und ein bisschen Doku lesen nicht abschreckend findet. So habe ich unsere kompletten Konten zusammengefasst und kann jetzt auch bequem alle Umsätze auf dem heimischen Rechner sehen, filtern, kategorisieren und z.B. einen generellen Trend der Kontenentwicklung erkennen etc.

Kommentar abgeben

Kommentar

  1. Hai,

    ich kann die noch kmymoney empfehlen. Mit aqbanking, kannst du bequem die Kontenstände abrufen und mit den geplanten Buchungen eine prima Vorhersage deines Kontostandes treffen. Bin wirklich sehr angetan von der Software.

    Gruß

    Volker

    • Weißt Du, ob das auch unter XFCE einigermaßen läuft, ohne das ich nen halben KDE installieren muss?

      Denn den ganzen KMyMoney-Krempel brauch ich nicht, das mit der App ist super, und für die Long-Term-Auswertung reicht das Hibiscus eigenltich so völlig.

  2. @Chris,

    wenn du Hibiscus erwähnst dann muss da zwingend ein Hinweis zu Scripten für non HBCI Banken mit hinein.
    Der Entwickler hat nach langer Zeit jetzt die Version 3 seiner Scripte herausgebracht die immer mehr Banken unterstützen. (http://scripting-forum.derrichter.de/viewtopic.php?f=34&t=194)
    In der Rubrik Wunschkonzert (http://scripting-forum.derrichter.de/viewforum.php?f=7) kann man sich die Programmierung für eine non HBCI Bank wünschen und wenn genügend Leute zusammen kommen und man sich ein paar Infos von der Bank holt dann setzt der Programmierer das auch recht fix um.
    Ob Paypal, DKB, Kreditkarten, Rabobank mit 10 Unterkonten es funktioniert super.

    Damit ist Hibiscus für mich DAS Banking Programm.
    Ich nutzte es jetzt seit fast 6 Jahren und trotzdem meine (laut dem Entwickler) sehr intensive Art der Nutzung (über 100 Kategorien, 20 Konten) für das Programm eigentlich das K.O. sein müsste funktioniert alles super. Ich muss nur beim Anlegen einer neuen Kategorie etwas warten. (Mein Rechner ist 8 Jahre alt. ;-) )