Fedora 15 / Gnome 3

Ich werde hier weniger auf Fedora und die Unterschiede zu Ubuntu eingehen, als eher auf den Desktop. Der ist unter Fedora ein brandaktuelles Gnome 3 mit wenig Anpassungen.

Gnome 3 wollte ich auf dem Desktop-Rechner testen, was sich als ziemlich gute Idee herausstellen sollte. Denn Gnome 3 ist eins: groß. Ich rede nicht von Plattenplatz, sondern von Display-Fläche. Die Leisten sind größer als bei Windows XP seinerseits und die empfand ich schon als so riesig, dass das das erste, was ich nach jeder Neuinstallation machte, eine Änderung der Fensterleisten war.

Aber zurück zu Gnome. Schick. Ja, das ist der Desktop. Aufgeräumt auch. Wohl auch deswegen, weil man keine Symbole mehr auf den Desktop legen kann. Ein Trend, der mir missfällt. Ebenso gibts eine Übersicht über geöffnete Fenster quasi nicht. Erst ein Bewegen des Mauszeigers auf den Aktivitäten-Button (oder das drücken der Windows-Taste) öffnet eine Liste der Fenster. Ein weiterer Klick oder ein Druck auf ESC oder die Windowstaste schließt das Aktivitäten-Menü.

Die Anwendungsliste ist versteckt, ebenso die virtuellen Desktops. Ich bin sicher nicht unerfahren, aber mir ist das zu versteckt gewesen, als das man es intuitiv finden könnte. Auf meinem 1920x1200er Desktop ist außerdem das Suchfeld sehr weit rechts, während ich links fokussiert anfange zu tippen (weil dort der Launcher ist, den ich anklicken /mit dem Mauszeiger berühren musste).

Anpassungen ans Design gibts erst mit dem Gnome-Tweak-Tool, jede Kleinigkeit in der Oberflächenindividualisierung wird hier mit harten Bandagen verteidigt. Potential hat das Ganze, in sich wirkt das Konzept stimmig, von einem vielseitigen Desktop wie es Gnome 2 mal war, ist man aktuell meiner Meinung nach noch zu weit entfernt.

Der Hardware-Fallback-Mode (ein kastriertes Gnome-2-artiges Panel) ist übrigens sehr hübsch versteckt unter „Systeminfo“. Da hat Win7 wohl bei mehr als nur bei den Fenster-Snappings Pate gestanden.

Insgesamt ist es meiner Meinung nach zu früh, Gnome 3 produktiv einzusetzen. Technical Preview könnte man das gerne nennen…

17 Antworten auf &‌#8222;Fedora 15 / Gnome 3&‌#8220;

  1. „Die Leisten sind größer als bei Windows XP“

    Fedora bietet im Updatemanager bereits ein Update auf GNOME 3.0.2 an, bei dem unter anderem auch die Titelleisten und Schaltelemente etwas dünner sind.

    „aber mir ist das zu versteckt gewesen, als das man es intuitiv finden könnte“

    Das hat bisher noch jeder gefunden. Wenn man einen leeren Desktop und nur einer Leiste mit „Aktivitäten“, Uhrzeit und Benutzername sieht, gibt es eigentlich nicht so viele Möglichkeiten, die man beim Erstkontakt erkunden müsste, um es zu finden.

    „ist außerdem das Suchfeld sehr weit rechts, während ich links fokussiert anfange zu tippen“

    Da das Suchfeld automatischen Tastaturfokus hat, ist das doch völlig egal wo es ist.

    „Fallback-Mode (ein kastriertes Gnome-2-artiges Panel)“

    Tatsächlich hat das Panel des Fallback-Modes nahezu die gleiche Funktionalität wie das Gnome-2-Panel. Es wurde nur vor ungewollten Änderungen geschützt, indem man die Alt-Taste drücken muss, wenn man es bearbeiten will.

    1. Zuerst mal: Ich teste hier mit Live-Images. Also mit dem, was den Neu-User als allererstes begrüßt.

      Schön das das nach einem Update alles viel schöner ist, aber es soll auch User geben, die so dort nie ankommen.

      Was das Suchfeld angeht: der Knackpunkt ist: Die Shell zeigt die ganzen Dinge in den Aktivitäten links an. Die Suche befindet sich auf einem großen Monitor damit völlig abseits des Blickfokus. Und nicht jeder kommt auf die Idee mal lustig loszutippen.

      Und die Alt-Taste scheint ja der Master-Key in Gnome 3 zu sein. Hinweise darauf fehlen in der UI.

  2. Habt ihr eine Idee, wo der Ausschalter bei Fedora ist oder überhaupt bei GNOME 3 ist?

    Gruß,

    schwalbe

    1. Entweder im Statusmenü Alt gedrückt halten -dann erscheint „Ausschalten“- oder du installierst dir die Erweiterung gnome-shell-extension-alternative-status-menu.

    2. Entweder du drückst den Knopf an deinem Gerät oder du drückst Alt, wenn du im rechten Menü bist (wo Suspend ist).

    3. Hi schwalbe93,
      du musst Rechts oben deinen Benutzernamen anklicken und dann noch die Taste drücken. Dann verwandelt sich Bereitschaft in Ausschalten. Totale dumme idee den Shutdown so kompliziert zu gesalten

      1. Stimmt, hätten sie es gleich hin gemacht. Wenn das Ausschaltmenü einen Einträg länger wäre, hätte auch nicht geschadet.

    1. Gibts dazu auch ne Erklärung respektive einen Link? In der Gnome 3-Shell habe ich auf dem Desktop nicht mal ein Kontextmenü mit dem Rechtsklick und auch in Menüeinträgen ist bei Rechtsklick nichts zu finden…

      Oder hat hier das Ominöse Alt-Key-Virus wieder zugeschlagen?

  3. Gnome3 sieht unter Fedora mMn. lange nicht so gut aus wie im default-vanilla-package. Produktiv nutz ich gnome3 seitdem der Desktop raus ist.

    Ohne gnome tweak tool sowie einmal cheatsheet lesen sollte man gnome3 gar nicht erst starten. Im Tweak Tool kannst du oben im Eintrag File Manger wieder Nautilus als Desktop Renderer einstellen. Mit tweak tool und cheatsheet macht gnome3 schnell sehr viel Spaß, gefühlt erledige ich Dinge übersichtlicher – solange man sie zum Laufen bekommt. Ist definitiv kein Desktop, den ich meinen Eltern an die Hand geben kann. Aber das wäre unity auch nicht. Mir jedenfalls taugt der Desktop ;)

    1. In Anbetracht dessen, das die Ziele von Gnome3 und Unity eigentlich sind, „Lieschen Müller“ den Computer einfacher zu machen, eigentlich traurig, oder?

      1. Du gehst davon aus, dass Lieschen Müller die ganze Retro-User Funktionalität („Icons auf dem Desktop“) benötigt, was sie aber nicht tut.

  4. > von einem vielseitigen Desktop wie es Gnome 2 mal war, ist man aktuell meiner Meinung nach noch zu weit entfernt.

    Programmiertechnisch stimmt das nicht. Da ist es sogar bei weitem anpassbarer als es Gnome 2 noch war.
    Jedoch ist das nicht mit ein zwei Mausklicks getan, sondern man muss derzeit noch selber Hand anlegen und sich mit Javascripting auf dem Gnome Shell Desktop beschäftigen.
    Es ist aber nichts unmögliches.
    Siehe: Ambiance Look
    oder auch Gnome 2 Extension for Gnome-Shell
    Mehr Extensions für Gnome 3 Shell gibts auch hier

Kommentare sind geschlossen.