in Unsortiertes

Jetzt ist der da, der Dash-Button. In Deutschland. Das vermutlich nutzloseste Internet-Of-Things-Gadget.

Ein 5 Euro teures Stück Single-Purpose-Elektronikschrott. Gebunden an einen Hersteller (Amazon) und eine Firma für Verbrauchsartikel. Wer einen Button von Firma XY kauft, darf nur Produkte der Firma XY damit bestellen:

Sie können eine Option aus der Produktlinie auswählen, die Ihrem Dash Button zugeordnet ist. Wenn Sie beispielsweise einen „Tide”-Dash Button haben, können Sie verschiedene Düfte und Größen des Waschmittels der Marke „Tide” auswählen. Tippen Sie den Artikel an, um ihn auszuwählenDash-Hilfeseiten

Wie sinnvoll ist das? Und für wen ist sowas sinnvoll? Als Familie mit Kind(ern) ist das in der Werbung dargestellte Problem eigentlich keins. Entweder man ist organisiert, dann bekommt man das Problem gar nicht erst, oder man geht unter. Und Rasierklingen zu bestellen, wenn Sie zur Neige gehen, muss man ja trotzdem.

Kommentar abgeben

Kommentar