Neulich im Mozilla-Land

Eigentlich ist der Thunderbird ja ein tolles Programm. Eigentlich. Neulich hatte ich da allerdings ein „lustiges“ Verhalten mit den Adressbüchern.

Quelle: Linux, TB 3.1.4, Ziel: Windows, portable, TB 3.1.4.

Normalerweise gehe ich davon aus, dass ich alle abook(-[0-9]).mab-Dateien kopiere und schon habe ich meine kompletten Adressbücher kopiert. Über eine SSH-Sitzung geht das einigermaßen fix auch von extern. Den kompletten Profilordner zu kopieren wäre in diesem Fall mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Da kommt schon mal locker nen GB zusammen, schätze ich.

Wer sowas vorhat, dem kann ich hier davon abraten. Zwar ist richtig, dass jede abook-Datei ein Adressbuch enthält. Allerdings wird die Zuordnung, welches Adressbuch in welcher Datei liegt, nicht on the fly aus dem Adressbuch gelesen.

Das heißt: Angenommen ich habe 3 Adressbücher in Thunderbird, Instanz 1. Ich habe 2 Adressbücher in Instanz 2. In Instanz 1 habe ich (der Reihenfolge nach angelegt): „Persönliches Adressbuch“, „Geschäftlich“, „Piraten“. Damit sind in der Reihenfolge folgende Dateien zugeordnet: abook, abook-1, abook-2

Instanz 2 hat nur 2 Adressbücher: „Persönliches Adressbuch“, „Piraten“, also: abook und abook-1.

Ein Kopieren der abook-Dateien von Instanz 1 in Instanz 2 resultiert in der Verfügbarkeit der Adressbücher „Persönliches…“ und „Piraten“. Allerdings enthält das Piraten-Adressbuch meine Geschäftskontakte.

Wenn man das weiss, kann man damit ja ganz super umgehen. Allerdings ist die fragliche Registierung und Dateispezifische Zuordnung der Adressbücher meines Erachtens extrem unglücklich. Wäre es nicht angebrachter, die Beschreibung eines Adressbuchs mit in die Datei zu kapseln und diese beim Startup zu laden? In punkto partieller Datenportabilität und Robustheit der Daten wäre das sicher ein Vorteil.

Den kompletten Profilordner zu saugen wäre wahrscheinlich ähnlich schnell wie die Bastelei mit den Adressbüchern gewesen. Aber hinterher…

3 Antworten auf &‌#8222;Neulich im Mozilla-Land&‌#8220;

  1. Also ich benutze immer die Export/Import Funktion des Adressbuches. Damit hat es noch nie Probleme gegeben. Auch nicht zu Thunderbirdversionen auf exotischen Betriebssystemen wie Windows V4-V7.

    1. Nun, leider hatte ich in dem Moment keinen lokalen X-Server (was unter Windows ja normal ist) zur Verfügung. Und auch die Zeit/Möglichkeit für VNC war in dem Moment nicht vorhanden, da ich einen anderen Account habe als meine Freundin.

      Unter anderen Umständen hast du sicher recht. Allerdings hatte ich erwartet, dass das ganze etwas intelligenter als mit einer Registrierung der Adressbücher mit Namen in der „Registry“ des Programms.

  2. Auf die Gefahr hin Leichenschändung bei reaktivierung eines zwei Jahre alten Beitrags zu betreiben :-), bin ich doch bei der Suche nach einer vergleichbaren Problemlösung hierüber gestolpert. Mein Ansatz war am Ende ein anderer:

    – Kopiere abook-xyz.mab (von Quelle) nach Irgendwas-xyz.mab (auf Ziel)
    – Habe Erweiterung MoreFunctionsForAdressbook im Thunderbird installiert
    – In Ziels TB Adressbuch: Rechtsklick in Adressbuchübersicht, MoreFunctions, „Adressbuch aus mab imortieren“, Name vergeben, Irgendwas.mab auswählen.

    Dann hat man zwar ein neues (zusätzliches) Adressbuch im Ziel, überschreibt sich aber nichts.

Kommentare sind geschlossen.