Von Irssi zu Weechat

Ich spiele ja schon länger mit dem Gedanken, mein Produktionssystem auf Debian-Basis umzustellen. Richtig aktuelle Programme brauche ich eigentlich kaum, bloß Internet und Office sollten einigermaßen aktuell sein.

Ansonsten ist mir Software eigentlich nur suspekt, wenn sie zwar verbreitet ist, aber sich seit 3 Jahren absolut gar nichts getan hat. Da kann die Software flexibel sein, wie Sie will, sie kann laufen wie sie will. Wenn die Software jeden Tag meine Kommunikation mit der „Außenwelt“ handlet, dann sollte sie auch gepflegt werden.

Das ist bei irssi nicht mehr der Fall, so wie’s aussieht. Weechat geht in die gleiche Richtung, hat fast die gleichen Kommandos für die „Oberfläche“ (ich meine hier explizit nicht die IRC-Commands) und: wird aktiv weiterentwickelt.

Putty, Byobu, Weechat

Dazu kommt ein für mich nicht ganz unwichtiges Feature: Relaying. Ich habe bei Weechat die Möglichkeit, „normales“ IRC-Relaying wie bei Irssi auch zu machen, aber es gibt darüber hinaus noch sehr coole extras, die z.B. einen guten Android-Client aber auch einen Node.js-basierten Webclient für meine Weechat-Sitzung ermöglichen.

Alles in allem hat sich der Wechsel schon durchaus positiv bemerkbar gemacht. Die Bereitstellung eines Repository für Debian (und auch eines für Raspian) macht einen da gleich noch viel glücklicher, weil es einfacher ist, das Tool aktuell zu halten.

Eine Antwort auf &‌#8222;Von Irssi zu Weechat&‌#8220;

  1. Interessant ist auch buffers.pl und highmon.pl. Mit OTR und Bitlbee kann man dann auch Jabber/Facebook/Bla im Weechat nutzten, dann sind alle die Kommunikationswege Zentral in einem Fenster. Mit libnotify und puschover kann man dann auch gescheite notifications bauen.

Kommentare sind geschlossen.