Tschüß, 1&1

So wie es ausschaut, bin ich demnächst dann (nur noch) Unitymedia-Kunde.

Fast zweieinhalb Jahre war ich ein zufriedenener 1&1-Kunde, ich hatte DSL6000 und immer ca. 4-5 Mbit Downstream. 3 Telefonnummern, VOIP und ne schicke Fritzbox mit der ich ein paar nette Sachen machen konnte.

Bis vor ein paar Wochen, als über Nacht aus 4,5 Mbit 1 Mbit wurde. Zuerst vermutete ich, dass die Fritzbox mal wieder neugestartet werden wollte. Auch das brachte allerdings nur 2,3 Mbit zurück.

Also bemühte ich mich um den Support von 1&1, was im nachhinein betrachtet mein größter Fehler war. Die „Technikabteilung“ „prüfte“ meine Leitung, was bedeutet: Man schraubte meine DSLAM-Werte auf 2,3 Mbit fest. „Da gibt’s ne stabile Leitung, darüber nicht“. Die Leitungskapazität, die die Fritzbox beschrieb, sagte das gleiche. Ich war empört, aber was will man machen, wenn mehr nicht geht, geht nicht mehr. Vermutlich hat man an meinen Port einen zweiten User angeklemmt, so dass wir uns die Bandbreite ab nun teilen.

Ich habe mich dann ein bisschen bei anderen Providern umgehört:

Vodafone bietet 1 Mbit für 29€ per DSL und ISDN-Rufnummern-Übernahme, oder 7,2 Mbit per UMTS für 19€ (mit Drosselung nach 5GB), allerdings nur mit einer portierbaren Rufnummer. Alice ließ sich über ca. zu erwartende Bandbreiten erst gar nicht aus, erklärte aber, ich müsse den mitgelieferten Router nehmen, mit der Fritzbox ginge da nix. Die Telekom kann 2Mbit und will dafür 35€. Möglich wäre auch per UMTS, dann kostets 40€ und wird ab 10GB gedrosselt.

UMTS wäre ja theoretisch ganz cool, aber: Shared Medium, schlimmer als DSL und T-Mobile-UMTS-Nutzer können meine Bandbreite kaputtmachen. Dazu kommt: technisch bedingt habe ich ca. 20-30 GB Traffic pro Monat. Ganz ohne Warez und Torrents.

Klingt erstmal ziemlich beschissen, wenn man sich auf DSL versteift. Denn: seit geraumer Zeit gibt ja auch Internet über Kabel, wie bei Unitymedia, Kabel Deutschland, KabelBW etc. das ganze auch ohne Kabelanschluss, solange Kabel vorhanden sind. 30/35€ für 32 Mbit. Fritzbox Kabel wird kostenlos gestellt, 3 Rufnummern und Festnetzflat. 1 Jahr Vertragsbindung (zzgl. für einen Wechselwilligen wie mich, der früh genug wechselt: 6 Monate frei, also 18 Monate Bindung).

Gestern war ein Techniker von UnityMedia da und hat mir die Fritzbox 6360 installiert. Seit ca. 19.00 Uhr gestern bin ich mit 32Mbit/s am Netz. Breitband, wirklich. Heute Abend fülle ich dann mal den Antrag auf Rufnummernportierung aus.

Disclaimer: Ich bekomme von keiner der erwähnten Firmen Geld, Zuwendungen oder Sonderkonditionen die über Neukundenangebote hinausgehen. Dieser Artikel spiegelt nur meine persönlichen Erfahrungen zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung dar.

4 Antworten auf &‌#8222;Tschüß, 1&1&‌#8220;

  1. Ich bin auch schon lange Unitymedia-Kunde und insgesamt eigentlich sehr zufrieden, abgesehen, davon dass du jetzt den gleichen monatlichen Preis für 32 Mbit als Neukunde zahlst, wie ich für 20 Mbit :D. Aber naja derzeit gibt es nichts, was ich mit meinen 20 Mbit nicht machen könnte. D.h. du hast jetzt keinen Kabelanschluss ? Ich dachte ohne Fernsehen geht’s nicht ?

  2. Die Sache ist jetzt schon ein bisschen älter, deshalb: Wie sind so die Erfahrungen? Also sowohl technisch wie auch organisatorisch?

    Bin momentan nämlich auch am Überlegen… mehr wie 4 MBit kommen hier auch nicht zusammen, VDSL dauert noch und Schatz mag gerne hochauflösend Fernsehen – da würde sich das ja irgendwie anbieten.

    1. Internet: Seit Anschluss hat sich die Box einmal neu verbunden. Heute.
      Telefon: Kann ich nicht sagen, da ich bisher noch meine alte Leitung wegen der Telefonnummer benutze.

      Geschwindigkeit: Bügelt einem die Falten aus dem Sack.

      Organisatorisch: Vertrag machen, den Rest macht UM. Der Router ist Sache des Vertrages. Fritzbox gibts nur mit Telefon PLUS (war bei uns aus mehreren Gründen nötig). Der Router muss in die Nähe eines Anschlusses, der Techniker prüft entsprechende Leitungen auf Kapazität, setzt die neuen Dosen, falls nötig. Und schließt den Router an. Kostenlos.

      Das Dosengefrickel hat bei uns etwas gedauert, da wir zwar 3 Dosen haben, aber nur eine davon hat den nötigen Rückkanal (da hat der Vermieter Murks gemacht / machen lassen). Aber insgesamt: Hammer.

Kommentare sind geschlossen.